Skip to main content

Babyphone App – Vergleich beliebter Babyphone Apps

So funktioniert die Babyphone App

Eine so genannte Babyphone App ist eine Anwendung, die es Eltern ermöglicht, ihren Liebling direkt über das eigene Smartphone zu überwachen. Die Software kann im Internet heruntergeladen und dann installiert werden. Das App Babyphone ist oft schon für unter fünf Euro zu haben. So verwandelt sich Ihr Smartphone blitzschnell und kostengünstig in einen Ersatz für herkömmliche Babyphones.

Die Smartphone App sendet von Smartphone zu Smartphone: eins fungiert als Sendestation, das andere als Empfangsstation. Das eingeschaltete und mit der entsprechenden Babyphone App ausgestattete Smartphone muss einfach neben das Babybett ins Kinderzimmer gelegt werden. Bei den meisten Apps muss vorab eine Geräuschpegelschwelle eingestellt werden. Wird diese selbst festgelegte Schwelle überschritten, wird automatisch das Smartphone der Eltern angerufen. Wenn die Eltern den Anruf entgegennehmen, können Sie über das Smartphone, das bei dem Kind als Sendestation liegt, mit dem Baby kommunizieren und es direkt beruhigen. Bei anderen Apps ist es aber auch möglich, das Baby über die integrierte Handykamera zu überwachen.

Welche App ist die richtige? Drei Beispiele für beliebte Babyfon Apps

Auf dem Markt sind inzwischen die verschiedensten Babyphone Apps verfügbar. Alle bieten unterschiedliche Funktionen. Bevor man sich eine App herunterlädt, sollte man sich darum ausführlich erkunden, wie genau die App funktioniert und was sie leistet.

BabyPhone Deluxe

Die App „BabyPhone Deluxe“ von Kirstin Hofkens ist eine Anwendung für IPhones. Mit Android-Geräten oder mit einem IPad kann sie nicht benutzt werden. Nach der Installation verwandelt diese Babyphone App das IPhone in eine Babyeinheit. Neben dem Kinderbett platziert, registriert das Smartphone dann die Geräusche des Kindes. Wird die vorab individuell festgelegte Lautstärkeschwelle überschritten, zum Beispiel weil das Baby beginnt zu weinen, dann wird automatisch ein beliebiges Handy oder Telefon angerufen. Wird dieser Anruf entgegengenommen, werden alle Geräusche aus dem Kinderzimmer übertragen. Wichtig zu wissen: Ab dem Betriebssystem iOs 4.0 muss die App nach jedem „Warnanruf“ manuell neu gestartet werden. Die Babyphone App bietet Eltern noch eine zusätzliche Funktion: den Baby-Rekorder. Über diese Funktion lassen sich alle Geräusche des Babys aufzeichnen. Die lassen sich anschließend als Audiodatei exportieren. Zudem wird ein integriertes Protokoll gespeichert, das alle im Kinderzimmer registrierten Geräusche dokumentiert. So können Eltern bei Interesse einen genauen Einblick in die nächtlichen Aktivitäten ihres Lieblings bekommen.

BabyTweet

Die Babyfon App „BabyTweet“ kann nicht nur auf dem IPhone, sondern auch auf dem IPad benutzt werden. „BabyTweet“ nutzt den Online-Dienst „Twitter“, um die Eltern über laute Geräusche im Kinderzimmer zu informieren. Steigt die Lautstärke im Kinderzimmer, beispielsweise weil das Baby weint oder schreit, sendet die App einen Tweet (also eine kurze Nachricht) an die Eltern. Geräusche oder Bilder werden bei dieser Babyphone App also nicht übertragen. Die Lautstärkeschwelle lässt sich auch bei diesem App Babyphone individuell anpassen. Um die App nutzen zu können, benötigen Eltern einen Twitter-Account. Außerdem muss das Smartphone, das als Sendeeinheit fungiert, als auch das Smartphone, das als Empfangsgerät genutzt wird, eine ständige Verbindung zum Internet haben. Sollte die Verbindung also einmal unbemerkt ausfallen, werden Eltern nicht mehr über das weinende Baby informiert. Im Gegensatz zu der „BabyPhone Deluxe“ App, muss die Anwendung aber nicht neu gestartet werden, wenn eine Warnnachricht verschickt wurde. Auch die Babyphone App „BabyTweet“ verfügt über ein Ereignisprotokoll, in dem die Aktivitäten des Babys festgehalten werden.

BabyPhone Duo

Die App „BabyPhone Duo“, ebenfalls eine App für iOs-Geräte, übermittelt Videos aus dem Kinderzimmer. So haben Eltern ihre Kinder immer voll im Blick. Via Internet-Telefonie wird das Smartphone der Eltern angerufen, sobald das Baby zu weinen beginnt. Anschließend werden alle Geräusche übertragen. Befinden sich sowohl Sende- als auch Empfangsgerät im selben WLAN-Netz, wird auch ein Echtzeitvideo übertragen. Über die Gegensprechfunktion können Eltern direkt mit dem Baby sprechen und es sofort beruhigen. Wie auch bei den beiden bereits genannten Apps, kann bei der „BabyPhone Duo“ App die Lautstärkeschwelle individuell eingestellt werden. Ein Ereignisprotokoll wird ebenfalls angelegt.

Ähnliche Babyphone Apps gibt es selbstverständlich auch für Smartphones mit anderen Betriebssystemen. Für Android-Geräte sind beispielsweise die Apps „Baby Monitor & Alarm“, „Baby Monitor All-In-One“ oder „Wifi Baby Monitor“ eine Alternative zum klassischen Babyphone.

Vor- und Nachteile – Das kann eine Babyphone App

Pluspunkte der Babyphone App

  • größere Reichweite, da die Babyphone App nicht per Funk arbeitet, sondern über das Handynetz
  • Preisvorteil: die Babyphone App gibt es meistens für unter fünf Euro
  • keine Störung durch andere Babyphones
  • Verbindung zu mehreren Empfangsgeräten möglich
  • Gegensprechfunktion und integrierte Schlaflieder (sind bei hochwertigen klassischen Babyphones aber ebenfalls vorhanden)

Nachteile der Babyphone App

  • höhere Strahlenbelastung
  • Softwarefehler, Ausfall der Internetverbindung und Viren können die App unbrauchbar machen
  • keine Nachtsichtkamera, keine Zusatzfunktionen

Besonders der niedrige Preis und der größere Bewegungsradius sind die wichtigsten Argumente für die Babyfon App. Durch die Reichweite eignet sich eine Babyphone App beispielsweise gut für den Urlaub oder für unterwegs. Ein weiterer großer Pluspunkt: Es kann zu keinen Signalstörungen durch andere Babyphones kommen. Je nach Übertragungstechnik kann das bei klassischen Babyphones ein Problem darstellen. Praktisch bei der Babyphone App ist auch, dass das als Sendereinheit verwendete Smartphone oft mit mehreren Empfangsgeräten verbunden werden kann. Somit können beispielsweise beide Eltern parallel das Kind über ihr Smartphone überwachen.

Für diejenigen, die sich von diesen Argumenten nicht überzeugen lassen, kann ein WLAN Babyphone eine gute Alternative sein.

WLAN Babyphones als Alternative zur Babyphone App

Bei WLAN Babyphones ist die Babyeinheit ein reguläres Babyphone, das Baby Monitor genannt wird. Die Elterneinheit besteht aus dem eigenen Smartphone, das eine Verbindung zum Baby Monitor herstellt. Die Verbindung wird über WLAN hergestellt und lässt sich so mobil überall nutzen. Die erste Inbetriebnahme ist etwas komplizierter als bei klassischen Babyphones. Technikaffinen Eltern sollte die Nutzung aber keine Probleme bereiten, alle anderen sollten sich mindestens etwas ausführlicher mit der Bedienungsanleitung befassen. Benötigt wird für ein WLAN Babyphone natürlich eine zuverlässige Internetverbindung. Wichtig: Manche Babyphones lassen sich aus Sicherheitsgründen nicht über öffentliche WLAN-Netzwerke nutzen, um die Gefahr zu reduzieren, dass sich Dritte Zugriff auf die Verbindung zwischen Baby Monitor und Smartphone beschaffen. Aus dem gleichen Grund sollten Eltern, die sich für ein WLAN Babyphone entscheiden, auch darauf achten, dass sie ihr WLAN-Passwort nicht an Dritte weitergeben.

Oder doch ein normales Babyphone?

Nicht überzeugt? Wie wäre es dann mit einem klassischen Babyphone statt einer Babyphone App? Da viele Babyphones auch eine große Zahl von Zusatzfunktionen bieten, ergibt sich ein genaues Bild der Umgebung des Kindes. Kombinieren Eltern beispielsweise die Tonübertragung und die Videoübertragung mit den angezeigten Messwerten der Temperaturüberwachung, dann haben sie eine große Anzahl von Informationen um einschätzen zu können, wie es um das Wohlbefinden ihres Babys steht. So können sie mit einem Babyphone noch schneller auf die Bedürfnisse des Kindes reagieren.

» die besten Babyphones ohne Kamera anzeigen

» die besten Babyphones mit Kamera anzeigen