Skip to main content

Babyphone Arten

Die meisten Eltern setzen bei der Überwachung ihres Babys auf ein Babyphone. Jedoch ist beim ersten Kind meistens die Frage groß, welches Babyphone bzw. im ersten Schritt welche Art an Babyphone denn die Richtige ist. Denn Babyphone ist nicht gleich Babyphone. Am Markt existieren derzeit drei verschiedene Arten an Babyphones:

  1. Die alte Variante: das analoge Babyphone
  2. Die verbreiteste Variante: das digitale Babyphone
  3. Die neuste Generation: das WLAN Babyphone bzw. Smart-Babyphone

1. Das analoge Babyphone

Das analoge Babyphone ist die älteste Variante an Babyphones. Sie überzeugen über ein meist geringeren Preis gegenüber den anderen beiden Babyphone Arten sowie einer geringen Strahlenbelastung. Jedoch gibt es Nachteile. Die Technik der analogen Babyphone ist wesentlich störungsanfälliger. Durch die begrenzte Anzahl an verschiedenen Frequenz-Kanälen auf denen ein analoges Babyphone senden kann, ist die Wahrscheinlichkeit dass Störsignale die Verbindung stören. Darüber hinaus ist die Übertragung der Signale nicht verschlüsselt und somit nicht abhörsicher. Andere Babyphone in der Umgebung könnten somit ihre Kommunikation eventuell mit übertragen.

2. Das digitale Babyphone

Ein digitales Babyphone ist im Vergleich zum analogen Babyphone abhörsicher, da die Signale verschlüsselt versendet werden. Darüber hinaus haben digitale Babyphone viel mehr Kanäle zur Auswahl. Dabei wechseln viele Babyphone automatisch auf einen Kanal mit der besten Übertragungsqualität. Ein weiteres Plus bei digitalen Babyphones sind die vielen Zusatzfunktion. So gibt es bei digitalen Babyphones die beliebte Kategorie der Babyphones mit Kamera. Preislich liegen digitale Babyphone durch die modernere und komplexere Technik meist über den analogen Babyphones.

3. Das WLAN Babyphone

Das WLAN Babyphone ist die neuste Generation an Babyphones. Die auch als Smart-Babyphone bekannten Babyfons übertragen dabei die Signale per WLAN. Hierbei besteht das eigentliche Babyphone nur noch aus der jeweiligen Babyeinheit, meist in Form einer schwenkbaren Kamara. Die Elterneinheit wird ersetzt durch das eigene Smartphone (deswegen Smart-Babyphone). Nachdem man sich eine passende App des jeweiligen Babyphone Herstellers heruntergeladen hat, kann man problemlos und mit vielen Features sein Handy als Babyphone benutzen. Der große Vorteil ist die Reichweite. So ist man durch die Internetnutzung in der Reichweite nicht mehr begrenzt und kann theoretisch vom anderen Ende der Welt das Babyphone im Kinderzimmer steuern.