Skip to main content

Babyphone mit Atemüberwachung

Sie interessieren sich für ein Babyphone mit Atemüberwachung? Die Funktion der Atemüberwachung ist für einige Eltern unerlässlich, denn sie kann im schlimmsten Fall sogar das Leben des Babys retten. Leider kommt es oft vor, dass Babys im Schlaf das Atmen vergessen. Wenn dies für einen kurzen Zeitraum passiert ist das nicht weiter schlimm, jedoch bei Atemaussetzern von mehr als 20 Sekunden kann es gefährlich werden. Hierbei helfen Babyphone mit Atemüberwachung, die sofort Alarm schlagen sobald das Baby für mehr als 15 Sekunden nicht mehr geatmet haben.

Diese Funktion ist in den meisten normalen Babyphonen nicht verbaut und wird meist von spezielleren und teueren Babyphonen angeboten, da für solch ein Babyphone zusätzlich zur normalen Eltern- und Babyeinheit eine oder zwei Sensormatten benötigt werden.

Wir von Babyphone.eu haben die meisten Babyphone am Markt untersucht in dem wir sehr viele objektive Babyphone Tests (u.a. Stiftung Warentest & ÖKO-TEST) ausgewertet haben um Ihnen die besten Babyphone am Markt zu präsentieren. Auch in der Kategorie Babyphone mit Atemüberwachung bzw. Babyphone mit Sensormatte und Bewegungsmelder.

Hier sind drei der besten Babyphone mit Atemüberwachung:

123
Angelcare Babyphon Bewegungsmelder AC 403-D - 1 Tomy Y7576 - The First Years  Digitales Babyphone mit Sensormatte TFM575 - 1 ANGELCARE AC1100 Bewegungsmelder + Video-Überwachung - 1
ModellAngelcare AC 403-DTomy Y7576 mit Sensormatte TFM575Angelcare AC1100
Preis

139,59 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

90,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

245,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Bewertung
FunksystemDigitalDigitalDigital
Kamera
Reichweite250m350m200m
Raumtemperatur
Luftfeuchtigkeit
Vibrationsalarm
Gegensprechen
Nachtlicht
Schlaflied
Bewegungsmelder / Sensormatte
BesonderheitenEco-Modus, Batteriebetrieb, Netzbetrieb, BatterieanzeigeVox-Funktion, Batteriebetrieb, BatteriekontrollanzeigeNachtsicht-Modus, Batteriebetrieb, Touchscreen Bedienung, automatische Kanalwahl, Batteriekontrollanzeige, Zoom-Funktion
Preis

139,59 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

90,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

245,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen*DetailsNicht VerfügbarDetailsKaufen*

Angst vor einem plötzlichen Atemstillstand

Viele Eltern sorgen sich besonders nachts um die Gesundheit ihres Babys. Besonders große Sorgen bereitet der Gedanken an den Plötzlichen Kindstod, also der Tod eines ansonsten gesunden Babys. Die Angst vor einem lebensbedrohlichen Atemstillstand, der eine mögliche Ursache des Plötzlichen Kindstods ist, ist groß. Ein Babyphone mit Atemüberwachung kann hier zusätzliche Sicherheit bieten.

Bei Säuglingen sind Atemaussetzer im Schlaf über einen kurzen Zeitraum nicht ungewöhnlich. Babys legen häufig unbewusste Atempausen ein, die in der Regel nicht länger als 15 Sekunden dauern. Diese Atempausen sind grundsätzlich ungefährlich. Hört das Kind aber über einen längeren Zeitraum auf zu atmen, dann wird die Situation lebensbedrohlich. Babyphone mit Atemüberwachung reagieren dann sofort. Wird über einen Zeitraum, der länger als 15 bis 20 dauert, keine Atembewegung mehr festgestellt, dann schlägt das Babyphone Alarm.

Wie arbeitet ein Babyphone mit Atemüberwachung?

Babyphone mit Atemüberwachung funktionieren mithilfe von empfindlichen Bewegungsmeldern, die sämtliche Bewegungen des Kindes überwachen. Babyphone-Hersteller haben zu diesem Zweck eine hochsensible Sensormatte entwickelt. Kabelabdeckungen für diese Technik, die eine sichere Benutzung garantieren, sind im Lieferumfang enthalten. Die Sensormatte wird unter die Matratze des Kinderbettes gelegt, einige Hersteller arbeiten auch mit zwei Sensormatten. Diese registrieren dann die Atembewegungen des Babys. Um eine optimale Funktionsweise zu gewährleisten, sollte die Sensormatte nicht direkt auf den Lattenrost gelegt werden. Auf den Lattenrost sollte man zunächst eine Spanholzplatte legen, darauf dann die Sensormatte. Da die Geräte hochsensibel sind und sehr empfindlich reagieren, funktionieren sie auch mit dickeren Matratzen. Selbstverständlich kann man Babyphone mit Atemüberwachung auch ohne die Atemüberwachungsfunktion nutzen. Die Überwachungsfunktionen sind einzeln einstellbar. So ist es auch möglich, entweder ausschließlich die Geräusche oder nur die Bewegungen des Kindes zu überwachen.

Babyphone ohne Atemüberwachung funktionieren geräuschebasiert. Das heißt, dass sowohl akustische als auch Video-Babyphone erst dann einen Alarm auslösen, wenn das Baby schreit. Hier haben Babyphone mit Atemüberwachung also einen entscheidenden Vorteil: Auch wenn das Baby nicht schreit, können sie im Notfall ein Alarmzeichen senden. Eltern werden dann über die Elternstation durch ein Alarmsignal gewarnt und können schnell Hilfe leisten. Im schlimmsten Fall können lebensrettenden Sofortmaßnahmen eingeleitet werden. Je früher ein Notfall erkannt wird, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass diese Sofortmaßnahmen erfolgreich sind.

Eltern freuen sich über mehr Sicherheit

Kundinnen und Kunden berichten immer wieder, wie viel zusätzliche Gelassenheit sie durch den Gebrauch von Babyphonen mit Atemüberwachung gewonnen haben. Mit der zusätzlichen Sicherheit könnten Eltern viel ruhiger schlafen, betonen sie. Da sich die Empfindlichkeit der Sensoren anpassen ließe, gäbe es auch keinen Ärger mit Fehlalarmen. Einziger Hinweis der zufriedenen Eltern: Wenn man nachts das Kind aus dem Babybettchen hebt, dann sollte man unbedingt daran denken, die Sensormatten auszuschalten. Da die Sensoren ohne Kind im Bett natürlich auch keine Bewegung mehr registrieren, würde das Babyphone mit Sensormatte nach spätestens 20 Sekunden den Alarm auslösen.